Info-Wellen-Therapie

now browsing by category

 

Unterschied zwischen Akupuntur und Informations-Wellen-Therapie

Worin besteht der Hauptunterschiede der IWT zur Akupunktur?

Die Informations-Wellent-Therapie (IWT ) ist eine kontaktlose Methode, die auf dem Prinzip der Wechselwirkung mit dem informativen Feld des kranken Organismus durch die Zonen der informationellen Wellenwechselwirkungen arbeitet.

Die IWT tritt wie eine wirksame Mehrfunktionsmonomethode auf.

Bei der IWT ist es nicht nötig, eine Berechnung der Prinzipien der östlichen Medizin durch „Yin“ und „Yang“ vorzunehmen, weil die Intelligenz des Organismus selbst entscheidet, was er braucht.

Bei der IWT existieren keine zur Anwendung untersagten Zonen oder Punkte, es gibt keine wichtigen Gegenanzeigen.

Die wissenschaftliche Begründung der IWT gliedert sich der Östlichen Medizin an (Akupunktur, Chakra usw. ) und kooperiert mit der modernen europäischen Medizin (den Head-Zonen, Mc Kenzi etc.).

Wie ist die Effektivität der IWT und der Akupunktur zu vergleichen?

Wenn wir über den Vergleich der Effektivität beider Therapie-Methoden sprechen, dann ist es nötig, diese bei jeder konkrete Pathologie zu betrachten.

Auf dem Gebiet der Akupunktur sind solche Daten sehr unterschiedlich. Im Durchschnitt schwingen die Effektivitäten bei der Akupunktur der verschiedenen Pathologien nach Meinung verschiedener Autoren von
65% bis zu 72%.

Die Effektivität der IWT liegt, als Monomethode, im Bereich von 82% (bei chronischen Erkrankungen) bis zu 100% (bei akuten Erkrankungen).

akupunktur3

Informations-Wellen-Therapie

Matrix_Balance1

Informationswellentherapie (IWT) nach N.D. Kolbun

„Das Leben ist die dynamische Einheit dreier Prozesse:

Der Materie, der Energie und der Information,

drei Komponenten die man nicht trennen kann.

Eine Krankheit ist immer eine Störung der Information, aber im Kampf für die Gesundheit des Menschen ist die Aufmerksamkeit der Medizin ausschließlich auf die Materie gelenkt worden. Das Ergebnis dieser Sichtweise war die Verabreichung großer Mengen pharmakologischer Produkte.

Wenn es der Mensch gelernt hat, in die wechselnden Prozesse seines Organismus einzugreifen, um diese mit Hilfe der Tabletten zu optimieren, ist es auch möglich die Physiologie durch die informativen Wechselwirkungen der äußeren Energieeinwirkungen oder Signale mit denen, die unsere Zellen, die Organe bzw. das gesamte System Mensch ausstrahlen, zu optimieren bzw. zu harmonisieren… „(Akademiemitglied N.D. Kolbun)

N.D. Kolbun

Die Informations-Wellen-Therapie IWT wurde im Jahre 1985 als Medizin des neuen Jahrtausends wissenschaftlich begründet von dem Akademiker:

PhD, Grand PhD in Medical Physics and Medical Engineering, Doctor in Technical Science, Academician of UAW. N. D. Kolbun:

  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften der Ukraine
  • Präsident der internationalen Assoziation der Ärzte IWT
  • Generaldirektor und wiss. Leiter des wiss. medizinischen Zentrums Biopolis
  • Mitglied der Föderation der Raumfahrt Russlands
  • Mitglied der internationalen Akupunktur Akademie
  • Mitglied der Akademie der Wissenschaften für Psychoenergiesuggestion
  • Inhaber von zahlreichen internationalen Patenten in RU, USA, Japan, China
  • ausgezeichnet mit der internationalen Platon Medaille für Errungenschaften im sozialen Fortschritt
  • Autor von mehr als 80 wissenschaftlichen Büchern und Publikationen
  • eingetragen im Buch der „500 einflussreichsten Persönlichkeiten“ Rußlands

Diese zukunftsweisende neue Richtung in der Medizin begründet sich auf dem Prinzip des informativen Austausches zwischen dem Biosystem Mensch und der äusseren Umgebung.

IWT ist eine berührungslose, nicht- medikamentöse Behandlung, Prophylaxe und Rehabilitierung verschiedener Erkrankungen zur Beseitigung von Schmerzsyndromen sowie Korrektionen von Störungen des physiologischen Zustandes des Organismus des Menschen bei Immunitätsdefiziten und Berufskrankheiten sowie Störungen, die aus Strahlungseinwirkungen resultieren ( Radionukliden).

Wie der Schatten der weltweiten Apokalypse gestern die Philosophie der totalen Unterjochung der Natur hervorgebracht hat, so muss die Gefahr von neuen Erkrankungen, als eine Folge der blinden Einmischung in die Evolutionsprozesse der Natur, das gewohnte pharmakologisch- medizinische Paradigma ändern. (Akademiemitglied N.D. Kolbun)

Könnte man die IWT als Allheilmittel der Medizin betrachten?

„Im Großen und Ganzen: ja, weil sie auf dem Prinzip „der Intelligenz“ des Organismus (dem zweiten methodologischen Prinzip der IWT) basiert.

Die informationelle Wellentherapie tritt als ein Faktor auf, den der Organismus im gegebenen Moment benötigt, d. h. als Betäubung, antientzündlich, gefäßerweiternd, Antistreß usw.

Aufgrund der individuellen Auswahl des Organismus ist es notwendig, ihm im gegebenen Moment die therapeutische Frequenz anzubieten.
In diesem Zusammenhang ist es entscheidend, dass der Organismus eine Intelligenz besitzt, um aus der IWT die für ihn notwendige Information zu entnehmen, die die gesundheitlichen Probleme seines kranken Organismus korrigiert, d.h. sie trägt den Allheilcharakter, im Unterschied zur traditionellen Medizin, die in der Regel verschiedene Medikamente für die Behandlung einer Erkrankung verwenden muss.

Die IWT ist nicht eine von vielen Behandlungsmethoden, vielmehr eine zielgerichtete.2

(Dr. med. Leonid Teverovski, in: Naturheilpraxis 4/2003)

Wirksamkeitsnachweis

„Die nachweisbaren Erfolge hängen von der Grundkrankheit und deren Ursache ab. Es liegen u.a. Kasuistiken von über 5 Millionen (!) in Moskau erfolgreich behandelten Patienten vor. Zahlreiche Fallstudien beweisen, daß auch sog. austherapierte Patienten erfolgreich behandelt werden konnten. Progrediente Krankheitsverläufe wurden gestoppt, andere sogar zur Heilung gebracht. Dazu gehören Fälle von MS, Colitis ulcerosa, Morbus Crohn, rheumatische Erkrankungen, Herzerkrankungen (degenerative oder KHK) usw. Bei chronischen Patienten liegt die Ansprechrate bei etwa 80%, die Heilungsrate bei ca. 60%.“

(Quelle: http://www.bit-org.de/b9.htm)

Anwendungsgebiete nach Dr. med. Leonid Teverovski:

Gastroenterologie
Magen- und Zwölffingerdarm-Geschwüre sowie -entzündungen,
duodenogastrischer und gastroesophagealer Reflux,
chronische Entzündungen der Leber und des Gallenganges,
Gallengang-Dyskinesien,
chronische Pankreatitis,
chronische Enterokolitis.

Pulmonologie
Nicht spezifische Erkrankungen der Lunge (Asthma bronchiale, chronische Bronchitis und andere).

Chirurgie und Anästhesie
Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten,
Raynaud-Syndrom,
Geschwüre der unteren Extremitäten,
Wunden,
Phantomschmerzen nach Amputation,
diffuse Mastopathien,
Vorbereitung von Patienten zur Anästhesie und Operation,
Rehabilitation nach Operationen.

Traumatologie und Orthopädie
Aseptische Nekrosen des Oberschenkelkopfes,
Deformationsarthrosen,
Arthritis,
Osteochondrose,
Wirbelsäulenerkrankungen,
Schmerzbetäubung und Stimulation der Knochen und des Zellgewebes bei der Nachbehandlung etc.

Neurologie
Kinderlähmung,
Krankheiten und Schädigungen des peripheren Nervensystems,
Trauma des Gehirns und Rückenmarks,
vegetative und neurocirculatorische Dystönien.

Psychiatrie
Alkoholismus,
Betäubungsmittelsucht,
Neurosen,
manische Depressionen,
dienzephalische Syndrome.

Endokrinologie
Diabetes mellitus, ^
diabetische Angiopathien und Polyneuropathien,
postthyreotoxische Enzephaloophthalmopathien,
Hypothyreose,
Paresen der Stimmbänder nach einer Schiiddrüsenoperation,
autoimmune Thyreoiditis.

Dermatologie
Neurodermitis,
Ekzeme,
Psoriasis etc.

Gynäkologie und Geburtshilfe
Chronische Entzündungen der Genitale mit unregelmäßiger Menstruation und daraus resultierender Unfruchtbarkeit, Stein-Leventhal-Syndrom,
zervikale Erosionen,
Gebärmutter-Fibromyom in der postoperativen Periode,
Schwangerschaftstoxikose etc.

Nephrofogie und Urologie
Urethritis,
Prostatitis,
Nierenkoliken,
diabetische Nephropathien,
chronische Entzündungskrankheiten der Nieren und der Harnleiter,
Impotenz,
Enuresis.

Otorhinolaryngologie
Akustiknerv-Neuritis,
chronische Entzündungen der HNO-Organe,
Tinnitus.

Onkologie
Anaigesien bei inoperablem Krebs,
Verbesserung des Immunsystems und Stimulation der körpereigenen Schutzmechanismen,
Erhöhung und Verbesserung der zytostatischen Wirkung von antineoplastischen Medikamenten.

Kardiologie
Hypertonische Erkrankungen,
KHK und Herzrhythmusstörungen,
Rehabilitation nach Infarkt,
rheumatoide Polyarthritis.

Ophthafmologie
Oiabetische Retinopathien,
Okular-Nervneuritis,
Keratitis,
Konjunktivitis,
Maculitis etc.

Stomatologie
Zahnschmerzen,
Nervenentzündungen im Gesicht und des Trigeminus,
Parodontose,
zur Schmerzlinderung bei derstomatologischen Chirurgie.

Kinderheilkunde
Es gelten die gleichen Behandlungsmethoden wie bei den Erwachsenen sowie
Behandlungen von Geburtsverletzungen,
Immunkorrekturen bei ursprünglichen und sekundären immundefizienten Zuständen.

Berufskrankheiten
Die durch Geräuschbelastung und Erschütterung entstehen.

Erste Hilfe
Als erste Hilfe bei Schmerzzuständen durch verschiedene Auslöser,
Koliken,
Asthma-Anfälle,
Stenokardien,
Erkältungen,
Durchfallerkrankungen
etc.

Strahlenschäden
Zur Verhinderung von Schäden
des zentralen und peripheren Nervensystems,
Vestibularapparates,
Verdauungssystems und Respirationssystems
etc.

Die praktische Umsetzung und Anwendung dieser Informations-Wellen-Therapie erfolgt mit den Geräten

Matrix Balance

Matrix Balance